Stresspunktmassage nach Jack Meagher (Pferde)


Die Stresspunktmassage (SPM) nach Jack Meagher ist eine spezielle Massagetechnik, bei der schmerzhaft verhärtete Stellen in der Muskulatur manuell behandelt werden.

 

Die 25 Stresspunkte, die bei allen Pferden annähernd gleich sind, liegen in den Übergängen zu Ansatz- bzw. Ursprungssehnen.

 

Ergänzt wird diese Tiefenmassage durch Massage des gesamten Muskels, Dehnübungen, eine entsprechende Bewegungstherapie sowie Moorpackungen.

 

In jeder Disziplin neigen Sport- sowie auch Freizeitpferde zu mehr oder weniger starken Muskelverspannungen. Muskelermüdung ist einer der wichtigsten Auslöser der Lahmheit. 

 

Eine gewöhnliche Massage reicht zur Behebung oft nicht aus, v.a. bei länger bestehenden Verspannungen, bei denen es zu Verklebungen des Gewebes kommt.

 

Muskuläre Probleme äußern sich beim Pferd z.B. in eingeschränkter Bewegungsfähigkeit, Unlust bei der Arbeit, schnellerer Ermüdung, Taktfehlern, Verwerfen des Genicks, unwilligen Reaktionen beim Putzen oder Aufheben des Beins u.v.m.

 

Mit der SPM kann sowohl eine Diagnose gestellt, indem die betroffenen Zonen erkannt, als auch eine sofortige Wirkung erzielt werden. Durch die gezielte Druckmassage wird eine verbesserte Durchblutung erreicht, verkrampfte oder verklebte Muskelfasern lösen sich und können ihre Funktion wieder erfüllen. Je nach Schwere der Problematik sind mehrere Behandlungen nötig.

 

Die SPM kann auch sehr gut vorbeugend eingesetzt werden.

 

Ziel dieser Behandlung ist es, dem Pferd die natürlich gegebene Bewegungsqualität zu erhalten oder zurück zu geben, Schmerzen zu verhindern oder zu beseitigen, die Verletzungsanfälligkeit im Leistungssport zu mindern und letztlich dem Pferd sein natürliches Wohlbefinden zu erhalten.

 

 

Quelle: Claus Teslau, Stresspunktmassage nach Jack Meagher

 

 

nach oben

 


(c) tierheilpraxis-oehl.de, alle Rechte vorbehalten.