Tierheilkunde


 

TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) / Akupunktur:

Die TCM ist eine der ältesten Therapieformen der Welt und ca. 5.000 Jahre alt. Die Akupunktur ist ein Teil der TCM.

Ziel der Behandlung ist es, das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang wieder herzustellen, damit die Lebensenergie (Qi) gleichmäßig in den Energieleitbahnen (Meridiane) fließen kann. Dies soll erreicht werden, indem die Störungen des Qi-Flusses (Lebensenergie) behoben und krankmachende Faktoren (wie z.B. Wind, Kälte, Feuchtigkeit) vertrieben werden. Anhand der TCM-Diagnostik können Dispositionen für Erkrankungen oder Ursachen für das jetzige Befinden erkannt werden.

Ich biete mehrere Formen der Akupunktur an, bei denen die Akupunkturpunkte auf verschiedene Weise stimuliert werden, z.B.

  • Nadelung (mittels Nadeln)
  • Laserakupunktur (mittels Softlaser)
  • Elektroakupunktur (mittels exakt dosierter Impulse)
  • Injektionsakupunktur (Injektion z.B. mit homöopathischen Mitteln)
  • Moxibustion (mit Hilfe von erwärmtem Beifußkraut)
  • Ohrakupunktur: Die Ohrakupunktur dient nicht nur der Therapie sondern auch zur Diagnosestellung. In der Ohrmuschel befinden sich Punkte, die bestimmten Organen zuzuordnen sind.
  • Farbpunktur (mit Hilfe von Farben). Die Farbtherapie kann auch lokal, z.B. beim Blutohr oder zur Narbenentstörung, eingesetzt werden.


Akupunktur wird eingesetzt bei funktionellen, reversiblen Erkrankungen, wie z.B. Schmerzzustände, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Lähmungen, funktionelle Organerkrankungen, hormonelle Störungen, Hauterkrankungen, Schwäche des Immunsystems und Allergien.

APM (Akupunkt-Massage) nach Penzel für Hunde:

Die APM beruht auf den Grundlagen der chinesischen Akupunkturlehre. Die Behandlung erfolgt mit einem Massagestäbchen entlang der Meridiane (Leitbahnen) des Körpers.

Homöopathie:

Die Homöopathie wurde vom Arzt Samuel Hahnemann begründet. Sein oberster Grundsatz lautete „Ähnliches kann durch Ähnliches geheilt werden.“ Durch die Gabe eines homöopathischen Mittels wird im Körper ein Reiz gesetzt, der die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert.

Phytotherapie:

Hierunter versteht man die Therapie mit Heilpflanzen. So wird z.B. die Ringelblume (Calendula officinalis) zur besseren Wundheilung eingesetzt.

Blutegeltherapie:

Die Behandlung mit Blutegeln (Hirudino medicinalis) ist eine der ältesten Heilmethoden und zählt zu den humoralen Verfahren.

Blutegel werden eingesetzt bei Problemen des Bewegungsapparates (wie z.B. Arthrosen, Gelenkentzündungen, Bandscheibenvorfällen, degenerativen Erkrankungen wie HD/Hüftgelenksdysplasie, ED/Ellbogendysplasie), Durchblutungsstörungen (Hämatom/Bluterguss, Othämatom/Blutohr) und Wundheilungsstörungen.

Softlasertherapie:

Der Softlaser wird zur Beschleunigung von Heilprozessen bei inneren und äußeren Verletzungen eingesetzt, wie z.B. Hauterkrankungen, Operationswunden, Narben, Entzündungen im Bereich des Ohres und der Nebenhöhlen u.v.m.. Er regt die Blutzirkulation und Zellteilung an.

Ernährungsberatung für Hunde und Katzen:

z.B. im Rahmen einer Therapie, zur Entlastung der Organe wie Leber und Niere bei älteren bzw. kranken Tieren, zur Gewichtsreduktion.

Gerne erstelle ich einen individuell auf Ihren Hund abgestimmten BARF-Plan oder überprüfe die aktuelle Ernährung Ihres Vierbeiners, damit eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen gewährleistet ist.

 

Mykotherapie  / Therapie mit Heilpilzen

 

Therapie mit Schüßler Salzen

 

 

Um den gesetzlichen Anforderungen zu genügen, geben wir folgenden Hinweis: Die hier vorgestellten Methoden sind wissenschaftlich umstritten und werden von der Lehrmedizin nicht anerkannt.

 

nach oben

 


(c) tierheilpraxis-oehl.de, alle Rechte vorbehalten.